Willkommen

 

Tabea Kemme ist im Mai 2015 Fußball-Nationalspielerin geworden.
Siehe unter Lebensläufe II.

 

 

 

1265: Das Wappen des Bernward von Kemme

 

Am 3.05.1025 vor 990 Jahren,

erhält Bischof Siegbert von Minden (1022-1036) von König Conrad II., dem Salier, das Landgut Kemnium (Kemme/Hildesheim) als Geschenk.

 

 

Seit nunmehr 20 Jahren suche und recherchiere ich weltweit nach Kemme. Mit sehr vielen Telefonaten im In- und Ausland und mit stundenlangem Suchen über Tage und Wochen im Internet konnte ich etwa 10.000 Kemme archivieren. Somit habe ich weltweit die größte Datensammlung der protestantischen Kemme Dabei fand ich vor Aufzeichnungen der  Kirchenbücher Kemme im Ort Kemme bei Hildesheim 1140, Eddesem 1365, Yorkshire/GB 1379, Hildesheim 1387, Balje 1542, Osten, Öderquart 1542, Döse 1542, Oberndorf 1581, Freiburg 1581, 1590 Stade und Krummendeich 1612. Es ist mir einfach zu viel Arbeit alle diese Daten ins Internet zu Stellen.  Anfragen werde ich unter Kemme1(at)freenet.de kostenlos beantworten.

 

Da mir die Einfalt der deutschen Küche zusehends missfällt, habe ich mit mit KET (für Klassisch Essen und Trinken) eine neue Homepage ins Internet gestellt

klkochen.npage.de mit dem Kennwort susa

Neben Rezepturen, mit den besten und teuersten Lebensmitteln, stelle ich die besten deutschen Weingütern vor. Eine Herzensangelegenheit ist mir dabei der Artikel

Esskultur

 

 

Der Stammbaum

 

Es hat der Stammbaum keinen Sinn,

wenn ich da auch nicht selbst drin bin.

Doch bin ich drin  in einer Kette,

dann ist es klar, dass gern ich hätte

gewusst, wer da drin vor mir war,

in welcher Zeit, in welchem Jahr,

und wer noch meinen Namen trägt.

Der Name ist es, der sich legt

auf meines Stammes lange Kette.

 

Ja, ich bin neugierig, ich hätte

so gern gewusst, wer vor mir war,

und begeb´ mich Jahr für Jahr

auf Suche nach dem gleichen Namen

der Vorfahren, die vor mir kamen.

 

Ob es wohl später wer entdeckt,

dass dies mein Ich darin auch steckt?

Gewiss, das männliche Geschlecht

wird  später leicht von wem entdeckt.

Das männliche! – Wie geht´s dem Weib,

das doch allein mit ihrem Leib

den Namen fortsetzt jener Namen,

die in den großen Stammbaum kamen?

 

In dem, was ich schon aufgefunden,

dort ist ihr Name ja verschwunden.

 

Was soll ich selber dazu sagen?

Des Weibes Los hab ich getragen,

ob mich noch später jemand kennt,

ob wer noch meinen Namen nennt?

Das ist mir heute einerlei,

steht er auch nur noch nebenbei?

 

 März 2009, Ruta Sprogies

Eine liebe Nachbarin

 

 

Diese neugestaltete private Datensammlung soll Ihnen die Möglichkeit geben eine Ahnentafel oder einen Stammbaum zu erstellen. Hierzu brauche ich Ihre Hilfe. Bitte nehmen Sie unter: kemme1atfreenet.de Kontakt mit mir auf um Daten austauschen zu können. Viel Spaß wünscht Ihnen Heino Kemme